• Schule fertig - und dann?

    Berufsorientierung für motivierte Jugendliche.

  • ...weil Eltern klagen: Mein Kind weiß nicht, was es will.

    Mit uns zur Selbsterkenntnis: Meine Stärken – mein Wunschberuf.

  • ...weil Unternehmer klagen: Jede 3. Lehrstelle unbesetzt.

    Mit uns zum Nachwuchs: Talente entdecken – auf Augenhöhe.

  • "Die meisten Jugendlichen wollen anpacken ...beruflich. Sie wissen nur nicht, wie es geht."

    Elke Susanne Gillardon
    Initiatorin & Vorstand Stiftung Lebenspfad

Die Motivierten fördern

Sehr geehrte Eltern, Unternehmer und engagierte Mitbürger,

im Alter von 14, 15 oder 16 Jahren kann man keine wirkliche Vorstellung haben, wie sich das Arbeitsleben anfühlt. Dennoch müssen sich Jugendliche in dieser Lebensphase entscheiden: Auf welchen Bildungsweg spezialisiere ich mich? Welchen Beruf will ich ergreifen? Wo liegen eigentlich meine Stärken, was macht Sinn und Spaß?

Wenn niemand da ist, der den Jugendlichen hilft, ihre wirklichen Talente zu erkennen und mit der komplexen Wirklichkeit in Einklang zu bringen, haben ihre Eltern ein Problem. Aber auch die regionalen Unternehmen. Firmen erhalten Bewerbungen, die nicht zu ihnen passen. Väter und Mütter entwickeln Zukunftsängste. Und die Teenager selbst verlieren ihre natürliche Lust, sich aktiv eine Platz in der Mitte der Gesellschaft zu erobern.

Leistungsbereitschaft stärken

Die gemeinnützige Stiftung Lebenspfad hat es sich zur Aufgabe gemacht, speziell jener Mehrheit unter den Jugendlichen ein Navigator ins Berufsleben zu sein, die in der Schule und in ihrem Verhalten „funktionieren“. Warum?
Auch die Leistungsbereiten und Motivierten sind bei ihrer beruflichen Orientierung überfordert. Ohne Unterstützung finden auch sie keine Antwort auf die Frage, wie sie ihre Lust, sich und ihre Fähigkeiten bei einem Arbeitgeber einzubringen, Realität werden lassen können.

Es wäre ein immenser gesellschaftlicher Schaden, wenn gerade sie sich frustriert zurückziehen und ihre Zukunftsträume aufgeben würden.

Nachwuchskräfte finden

Unternehmen suchen händeringend nach starken, engagierten Azubis, Bewerbern für ein duales Studium und motivierten Abgängern klassischer Studiengänge. Kern unserer Philosophie ist es, die Mitarbeiter von morgen bereits im Alter von 14, 15 oder 16 Jahren mit individuell passgenauen Arbeitgebern zusammenzubringen. Unsere Veranstaltungen machen beiden Seiten Spaß. Schüler und Unternehmer „flirten“ dort miteinander.

Berufsorientierung auf Augenhöhe – ein Grund, weshalb die Arbeit der Stiftung Lebenspfad so erfolgreich ist. Dass Unternehmen Nachwuchskräfte finden, darf auch in ländlichen Regionen kein Glücksfall sein.

Dafür setzen wir uns ein…

Elke Susanne Gillardon
Initiatorin & Vorstand Stiftung Lebenspfad
1. Vorsitzende Lebenspfad e.V.